Aktuelles

10. Dezember 2015
Petition eingereicht
Am 8. Dezember 2015 wurde die Petition abgeschlossen. Innerhalb von drei Wochen haben 3833 Personen (3825 online plus 8 weitere) aus der Verwaltung, dem Gesundheits-, Bildungs- und Sicherheitsbereich die Petition unterzeichnet. Der Antrag für eine generelle Lohnerhöhung von einem Prozent wurde am 1. Dezember 2015 vom Kantonsrat abgelehnt. Trotzdem haben wir die Petition zuhanden des Kantonsrates eingereicht.

Kantonsrat 1. Dezember 2015
Generelle Lohnerhöhung vom Kantonsrat abgelehnt
Mit dem Budget 2016 hätte der Kantonsrat in der Novembersession den Entscheid der Regierung keine Lohnerhöhung zu beantragen korrigieren können. Der Antrag der SP/Grüne Fraktion, eine generelle Lohnerhöhung von einem Prozent ins Budget aufzunehmen, wurde mit 83 Nein, 26 Ja und 4 Enthaltung deutlich abgelehnt. Dem nicht genug: Von den 90 von der Regierung beantragten ausgewiesenen Stellen wurden 30 gestrichen. Auch Stellen, die zu hundert Prozent refinanziert gewesen wären, also den Kanton keinen Franken gekostet hätte. Der Stau, der sich in den letzten Jahren aufgestaut hat, wird sich nun  weiter vergrössern. Aufgaben können nicht erfüllt werden, obwohl das Parlament diese verlangt hat. Das ist eine völlig absurde Situation!

Am 28. Februar 2016 wird der neue Kantonsrat gewählt. Das Personal hat es in der Hand Kantonsrätinnen  und Kantonsräte zu wählen, die ihre Anliegen tatsächlich im Parlament vertreten.
Abstimmungsergebnis 1 Prozent generelle Lohnerhöhung

Pressekonferenz vom 18. November 2015
Die PVK SG wehrt sich gegen den Entscheid der Regierung keine generelle Lohnerhöhung dem Kantonsrat zu beantragen. Mit Petition „St. Gallen erspart sich die Zukunft“ wollen die PVK SG ein Zeichen setzen.  
11-18-2015 Medienmappe